Willett-Pyramide

Healthy Eating Pyramid nach Professor Willett von der Harvard School of Public Health ist ein tatsächliches Ernährungskonzept.Das Fundament bildet die tägliche Bewegung und die Einhaltung eines gesunden Gewichts.






Bild Willett-Pyramide

Vollkornprodukte und pflanzliche Öle bilden die erste Ebene der Pyramide.

In der zweiten Ebene der Lebensmittelpyramide erscheinen Gemüse und Obst. Gemüse soll reichlich und Obst zwei- bis dreimal pro Tag verzehrt werden. Als Eiweißlieferanten bevorzugt Willett in der dritten Ebene Nüsse und Hülsenfrüchte (ein- bis dreimal pro Tag). Fisch, Geflügel und Eier (vierte Ebene) sollten bis zu zweimal pro Tag und Milchprodukte (fünfte Ebene) ein- bis zweimal pro Tag konsumiert werden. Milchprodukte haben nach Willett eine relativ geringe Bedeutung und könnten durch Kalziumpräparate ausgetauscht werden. Zudem empfiehlt Willett nahezu für jeden Menschen Multivitaminpräparate.

Auffällig an Willetts Ernährungspyramide ist, dass Getreideprodukte nach ihrem glykämischen Index berücksichtigt werden. Während Vollkorngetreideprodukte weiterhin einen hohen Stellenwert in der Ernährung haben, sollen verarbeitete Getreideprodukte wie Weißbrot, geschälter Reis, Produkte aus Auszugsmehlen, Kartoffeln und Süßwaren nur sparsam verwendet werden. Sie finden sich zusammen mit rotem Fleisch und Butter in der Spitze seiner Pyramide. Rotes Fleisch und Butter sollen gemieden werden.

Wie sieht es mit dem Alkohol aus? Laut Studien soll doch ein mäßiger Alkoholkonsum günstige Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Jedoch nicht für alle, so Willett, und deswegen wird das Gläschen  Wein  etwas „abseits“ der Pyramide dargestellt.

Das Konzept von WILLET stimmt mit den 10 Regeln der DGE in Bezug auf den propagierten reichlichen Konsum von Obst und Gemüse (Regel 3), den nur gelegentlichen Verzehr von mit Zucker gesüßten Lebensmitteln (Regel 6) und die Bevorzugung von Vollkorngetreideprodukten (Regel 2) überein.