Faltenunterspritzung

Falten bilden ein Zeichen des Alterungsprozesses der Haut. Sie sind Folgen mimischer Aktivität und schwerkraftbedingter Veränderungen.





Falten können mit unterschiedlichen Methoden gebessert oder beseitigt werden. Eine dieser Methoden ist die so genannte Faltenunterspritzung.

Quelle:123rf
Quelle:123rf

Bei den Unterspritzungsmaterialien unterscheidet man zwischen abbaubaren und nicht abbaubaren Substanzen. All diese Substanzen müssen gut verträglich sein und dürfen keine Allergien verursachen. Sie sollen möglichst dauerhafte und reproduzierbare Ergebnisse bieten, am Ort der Implantation verbleiben und biokompatibel, d.h. für den Organismus nicht als Fremdkörper erkennbar sein

Bei Faltenunterspritzung wird das Unterspritzungsmaterial durch Injektion mit winzigen Nadeln und einer speziellen Injektionstechnik (Mesotherapie) in die Haut eingebracht und damit einen verjüngenden Effekt auf die Haut erzielt.

Quelle: 123rf
Quelle: 123rf

ABBAUBARE UNTERSPRITZUNGSMATERIALIEN sind z.B.
Kollagen
Hyaluronsäure wie auch
Botulinum-Toxin-A besser bekannt als Botox, ein Bakteriengift

Zu den NICHT ABBAUBAREN Faltenfüllern gehören u. a. Materialien wie
Artecoll
Dermalive

Neben künstlichen Implantaten kommt als Füllmaterial  auch ein natürliches Implantat aus
körpereigenem Gewebe zur Anwendung.

Je nach Faltentyp, Lokalisation und Stärke der Faltenbildung wird das geeignete Material ausgesucht, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.