Body-Mass-Index

Zahlreiche Erkrankungen lassen sich auf Übergewicht zurückführen. Einige von ihnen enden sogar tödlich.






Der sogenannte Body-Mass-Index, BMI, gilt als der wichtigste Indikator für Übergewicht oder gar Adipositas (Fettleibigkeit). Für Kinder und Jugendliche sowie Erwachsene mittleren Alters trifft dies laut Experten ohne größere Einschränkungen zu.

Der BMI lässt sich wie folgt errechnen

Körpergewicht (kg) /  Körpergröße (m)2

Alter und Geschlecht spielen bei der Interpretation des BMI eine wichtige Rolle. Männer haben in der Regel einen höheren Anteil von Muskelmasse an der Gesamtkörpermasse als Frauen. Deshalb sind die Unter- und Obergrenzen der BMI-Werteklassen bei Männern etwas höher als bei Frauen. So liegt das Normalgewicht bei Männern laut DGE im Intervall von 20 bis 25 kg/m², während es sich bei Frauen im Intervall von 19 bis 24 kg/m² befindet.Der BMI ist leicht zu ermitteln. Er  hat aber gewisse Nachteile:
–  unterscheidet nicht zwischen Fettmasse und Muskelmasse.

Aber aus präventivmedizinischer Sicht ist es das Allerwichtigste das Bauchfett zu reduzieren. Denn das Bauchfett ist die Art von Fett, das u. a. den Insulinspiegel, die Blutfettwerte, den Blutdruck, Entzündungsparameter und das Risiko für einen Schlaganfall, Herzinfarkt und verschiedene Krebsarten beeinträchtigt und
–  kann im Falle älterer Menschen zu Fehlinterpretationen führen, da durch das Altern die Muskelmasse beständig abnimmt.Eine Methode zur Ermittlung des Körperfettanteils in Zusammenhang mit BMI ist die Anwendung der YMCA-Formel. Mithilfe dieser Formel kann der Körperfettanteil anhand der Körpergröße und dem Bauchumfang ermittelt werden. Der Bauchumfang soll auf Höhe des Bauchnabels gemessen werden.Die Methode ist  aussagekräftiger als der BMI und auch gut geeignet Veränderungen am Körper zu kontrollieren.Berechnen Sie  Ihren persönlichen BMI unter Berücksichtigung von Fettanteil und Muskelmasse am Körpergewicht:

 Bewertung:

Erwachsene: Gewichtsklassifikation nach BMI             

Kategorie BMI kg/m2
Untergewicht < 16,0
mäßiges Untergewicht 16,0-17,0
leichtes Untergewicht 17,0-18,5
Normalgewicht 18,5-25,0
Präadipositas 25,0-30,0
Adipositas* Grad I (mäßig) 30,0-35,0
Adipositas Grad II (erhöht) 35,0-40,0
Adipositas Grad III (extrem) > 40
Quelle: WHO – Stand 2008
* Adipositas ist eine chronische, psychosomatische Erkrankung mit erheblichen körperlichen Folgen.
Richtwerte für den Körperfettanteil nach Altersstufen
Alter (Jahre) Frauen Männer
gut mittel schlecht gut mittel schlecht
<20 17-22% 22-27% >27% 12-17% 17-22% >22%
20-30 18-23% 23-28% >28% 13-18% 18-23% >23%
30-40 19-24% 24-29% >29% 14-19% 19-24% >24%
40-50 20-25% 25-30% >30% 15-20% 20-25% >25%
> 50 21-26% 26-31% >31% 16-21% 21-26% >26%