Fitness

Wer kann sich heutzutage erlauben, nicht FIT zu SEIN?

Quelle: 123rf
Quelle: 123rf

Geht man von der Etymologie des Wortes aus (aus dem Englischen fitness = Tauglichkeit, Eignung oder fit = geeignet, passend, tauglich, fähig) bedeutet Fitness der Grad der Anpassung des menschlichen Körpers an die Anforderungen der Umwelt und des täglichen Lebens; umgangssprachlich wird darunter eher die (gute) körperliche Verfassung verstanden.

Fitness setzt sich aus Kraft und Kondition zusammen:
• Die Kraft ermöglicht, einen bestimmten Widerstand (etwa in Form von Gewichten) zu überwinden und sie ist vom Zustand der Muskeln abhängig;
• die Kondition ermöglicht, eine bestimmte Kraft für eine gewisse Zeit aufrechtzuerhalten, (Ausdauer), und sie ist im Wesentlichen durch die Leistungsfähigkeit des Kreislaufes bedingt.

Es gibt bestimmte Übungen, die eine bestimmte Grund-Fitness vermitteln wie Joggen, Schwimmen. Radfahren, Aerobic, Tanzen. Es gibt aber auch andere Sportarten, die den ganzen Körper einbeziehen, wie beispielsweise Ringen, die asiatischen Kampfsportarten wie Judo, Tai Chi etc.


Die heutige Fitness lässt sich aufgrund der angewandten Trainingsmethoden in drei Gruppen unterteilen:
•    Krafttraining
•    Konditionstraining
•    Fitnesstraining