Worm-Pyramide

oder die die LOGI-Pyramide nach Dr. Nicolai Worm




logi-pyram_300Im LOGI- Konzept (auch “Steinzeit-Diät” genannt), steht LOGI für Low Glycemic and Insulinemic”, d. h. für einen “niedrigen Blutzucker- und Insulinspiegel”.

Charakteristisch für die Ernährung nach diesem Konzept ist, dass es sowohl den Glykämischen Index als auch die Glykämische Last der Lebensmittel berücksichtigt.

Stärkefreies bzw. stärkearmes Gemüse und Obst stellen die Basis der Ernährung dar. Von Salaten und Gemüse kann man täglich reichlich essen – im Prinzip so viel man kann und will. Ideal, wenn dabei der Schwerpunkt auf den stärkearmen, ballaststoffreichen Vertretern aus dieser Lebensmittelgruppe liegt. Sie sättigen am besten, und da ihr Glykämischer Index zudem äußerst niedrig ist, beeinflussen sie den Stoffwechsel in idealer Weise.

Auch Obst kann man im Prinzip reichlich essen. Ideal sind beispielsweise die verschiedenen Beerensorten. Bei sehr süßen Früchten ist es allerdings geschickter, jeweils nur kleine Portionen zu naschen. Denn je süßer die Frucht, desto größere Mengen Zucker bzw. Kohlenhydrate können sie enthalten und so eine relativ hohe Glykämische Last bewirken.

Die LOGI-Methode ist eine moderne Adaptation der Ur-Ernährung des Menschen. Der Organismus erhält alle wichtigen Vitalstoffe im vollen Umfang. Das Ernährungsmuster wird von unseren Genen sofort erkannt. Die Nahrung wird optimal umgesetzt. Damit fehlt ernährungsbedingten Erkrankungen die Basis genauso wie Heißhungerattacken und Frustessen. LOGI erfordert weder die Berechnung von Kalorien, noch von Nährstoffrelationen oder das Einhalten strenger Diätphasen mit unterschiedlichen Nahrungsmitteln. Die LOGI-Methode ist eine Anleitung zur Gewichtung von Lebensmitteln und gibt eine gute Orientierung, für die qualitative und quantitative Lebensmittelauswahl, um gesund, fit und schlank zu werden und zu bleiben.

Für den Gemüse- und Obst-Konsum gilt auch bei der LOGI-Methode die bekannte “Fünf am Tag”-Empfehlung. Allerdings sollte die Gewichtung auf mindestens drei Portionen Gemüse liegen, ergänzt durch zwei Portionen Obst pro Tag

Ebenfalls wichtig sind reichlich eiweißhaltige Nahrung wie Fleisch, Geflügel und Fisch, Milchprodukte und Nüsse, Hülsenfrüchte sowie hochwertige Fette und Öle.

Dagegen gibt es Vollkornprodukte – die lange Zeit als Ernährungsbasis empfohlen wurden – bewusst nur in kleinen Mengen. Wenn überhaupt, dann in geringen Portionen empfohlen, sind Getreideprodukte aus raffiniertem Mehl (Weißmehl), Kartoffeln und Süßwaren. Je weniger man davon isst, desto besser wirkt sich das auf die Figur und eine lange Gesundheit aus.